Haarroutine & Tipps

Hallo meine Lieben!

Ich habe mich gefragt, was ihr davon haltet, wenn ich euch von meiner Haarroutine erzähle..
Ich wurde schon öfter darauf angesprochen, wie ich meine Haare „so schnell wachsen lasse“ und so gesund halte.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass dieser Eintrag ziemlich lang wird, wenn ich alles erzählen und einbauen möchte, was mir zu diesem Thema einfällt! Also wer nicht so gerne liest und eher Bilder angucken möchte, darf hier aufhören mit lesen und Mittwoch wieder vorbeischauen, wenn mein 2. Lookbook online kommt! :)

Als aller aller Erstes will ich sagen, dass ich kein Pro in sowas bin. Ich gehe ausschließlich von mir, meinen Haaren und meinen Erfahrungen aus. Deshalb kann ich auch für nichts garantieren oder auch nichts versprechen! Jeder muss für sich selber entscheiden, was er mit seinen Haaren machen will und was er gut findet!

Zuerst einmal muss man dazu sagen: Haare sind etwas sehr empfindliches und sollten auch mit besonderer Vorsichtig behandelt werden!
Ich hatte früher immer immer ziemlich „strubbelige“ Haare – Frizz also. Das hat mich wirklich so gestört, dass ich mir ernsthaft überlegt hatte, mir eine Kurzhaarfrisur machen zu lassen. Letztendlich bin ich aber sehr froh, dass ich es nicht getan habe. Denn sonst müsste ich jetzt noch viel viel länger warten, bis ich meine Traum-Haarlänge erreicht habe!

Ich habe damit angefangen, wirklich alle 4 Wochen zum Frisör zu gehen und mir alles Kaputte rausschneiden zu lassen. Mir war dabei völlig egal, wie viel ab musste – und glaubt mir, anfangs war das immer ein ganz schönes Stück, was da weg musste. Nicht aber, weil meine Haare wahnsinnig kaputt waren, sondern weil ich alle Haare auf eine Länge bringen wollte. Schon mal der

1. Tipp den ich euch geben kann: Regelmäßig schneiden und alles auf eine Länge bringen!

Gesunde Haare sehen automatisch länger aus, weil sie schön Fallen und der Glanz bis zu den Spitzen anhält! Und zu diesen Sprüchen „Ja Haare wachsen ja von Oben, nicht von den Spitzen aus“ kann ich nur sagen: Faaaaalsch! :P
Haare wachsen nicht nur aus dem Kopf sondern auch das Haar an sich wächst!
Weiter geht es zur Pflege: Ich kann euch wirklich sagen: Lasst die Finger von so teuren Frisör-Produkten. Man zahlt sich dumm und dämlich und letztendlich bringen diese Produkte nicht viel mehr als normale Drogerie-Produkte. Diese sollen, laut Galileo oder taff sogar oftmals besser sein, weil sie nicht so vollgepumpt sind mit unnötigen Inhaltsstoffen. Ich kann außerdem von Produkten wie Syoss, Fructis, Pantene Pro V und Ähnlichem abraten. Ich selber habe davon schon so juckende Kopfhaut bekommen, das war wirklich grausam und grässlich. Empfehlen kann ich Shampoos von Guhl, Head And Shoulders oder Naturkosmetische Shampoos die sanft zur Kopfhaut und den Haaren sind.

2. Tipp also: greift lieber zu den aufgezählten Drogerie-Produkten, als zu den teuren vom Frisör

3. Tipp ist auch schon, dass ich euch empfehle, immer bei einem Shampoo zu bleiben.

Oder auf einen längeren Zeitraum. Man mutet den Haaren wirklich mehr zu, als man glaubt. Vergleicht eure Haare mit der Gesichtshaut, denn mit der geht man oft „netter“ und bedachter um, als mit den Haaren. Bleibt man bei einem Produkt oder sogar bei einer bestimmten Serie, wird man früher oder später Erfolge sehen. Leider nicht, wenn man pausenlos vom einen zum andren Shampoo switcht!

Weiter geht es zu Spülungen und Haarkuren. Ich selber probiere gerade die neue Haarkur von Aussie aus. Die, die so fein nach Bubble Gum duftet! Man macht diese Kur etwa 3 Minuten in die Haare und spült sie dann einfach mit warmen Wasser aus. Vom Preis her, ist es noch okay. Man zahlt knappe 8€ dafür. Alleine schon der Duft sind diese 8€ wert, glaubt mir. Ich mag solche toll riechenden Sachen ja sowieso. Was ich gemerkt habe bei diesem Produkt, ist, dass meine Haare nach dem Waschen sehr sehr weich und geschmeidig sind. Allerdings bin ich noch am beobachten, ob man davon schneller fettende Haare bekommt, denn ich muss sie gerade laufend waschen..

4. Tipp meinerseits ist, sich 1-2x in der Woche eine Kur in die Haare zu machen. Gönnt den Haaren eine kleine Auszeit. Nehmt aber nicht irgendwas, sondern etwas, was zum Zustand eurer Haare passt!

Zum allgemeinen Waschen der Haare. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Haare viel gesünder sind, wenn man sie nicht allzu oft wäscht.

5. Tipp: Wascht die Haare nur so oft, wie sie es wirklich nötig haben

Klar, wer jetzt die Haare jeden Tag wäscht, der wird sagen „Ich muss sie jeden Tag waschen, denn am 2. Tag sind sie schon fettig. Das ist aber reine Gewohnheitssache der Haare. Waschen trocknet die Haare und die Kopfhaut enorm aus, deshalb sollte man, so eklig es sich anhört, lieber die Haare alle 2-3, wenn nicht sogar alle 4 Tage waschen. Ich wasche, wenn möglich, meine Haare immer am 3. Tag.

6. Tipp ist: wascht die Haare alle 2-3 Tage, das reicht wirklich! Am ersten Tag kann man sie offen tragen, am 2. Steckt man sie hoch. Wer sich unwohl fühlt, probiert sich mal mit Trockenshampoo ;)

Zum Bürsten der Haare. Ich selber habe eine große Paddelbürste und das empfehle ich jedem, der Haare bis über die Schultern hat!
Früher habe ich mir wirklich ständig die Haare gebürstet! Morgens, nach der Schule wieder, mittags, wenn ich weg bin, zwischen drinnen vielleicht auch einfach mal so und spätestens wieder, bevor ich ins Bett ging. Aber wirklich Leute: Das ist sowas von unnötig. ALLES wirklich sogar jedes Anfassen der Haare strapaziert sie, wenn man es genau nimmt. Ich bürste meine Haare deshalb morgens, falls ich sie offen trage oder einen besonders ordentlichen Zopf machen möchte. Höchstens nochmal irgendwann über den Tag, aber auf jeden Fall nicht mehr vor dem Schlafengehen! Manche mögen jetzt sagen „OMG sie bürstet ihre Haare nicht“, aber hey, lieber habe ich gesunde Haare, die nicht zu sehr strapaziert werden, als kaputte die ich noch die ganze Zeit durchkämmen muss!

7. Kämmt euch die Haare so wenig wie möglich! Wenn ihr sie kämmt oder bürstet, fangt an den Spitzen an und haltet eure Haare fest, damit ihr nicht an der Wurzel reißt. Dann arbeitet euch immer weiter hoch.

Ich föhne meine Haare nicht viel, manchmal auch gar nicht. Wenn ich die Haare gewaschen habe, lasse ich sie immer im Handtuch trocknen so lange es geht. Ich schminke mich in dieser Zeit oder mache etwas anderes. Zeitlich werden das immer so 45 Minuten bis zu 1 Stunde sein. Irgendwann mache ich das Handtuch dann runter und sprühe mir Hitzeschutzspray oder mein Vitaminspray in die Haare. Dann lasse ich sie einfach weiter trocknen. Wenn überhaupt, dann föhne ich meine Haare erst, wenn sie schon fast trocken sind. Nur damit man sich nicht erkältet und die Haare am Kopf trocken sind. Die Spitzen können ruhig noch etwas feucht bleiben und an der Luft weitertrocknen.

8. Föhnt so wenig wie möglich. Oder lasst es sogar ganz weg :)

Wenn ich mir einen Zopf mache, achte ich immer darauf, den Zopf nicht ständig an der gleichen Stelle zu binden. Das ist einfach dafür gut, dass man nicht irgendwann einen Abdruck hat vom Haargummi. Auch Haargummis, besonders die, mit den kleinen Metallteilchen, machen die Haare schnell kaputt.

9. Kauft euch, wenn möglich, Haargummis ohne diese Metallteilchen und setzt euren Zopf an unterschiedliche Stellen! Kleiner Tipp am Rande: Diese neuen geringelten Haargummis, genannt Spiral Hair Ties, sind wirklich spitze und nur zu empfehlen!

Jetzt habe ich nur noch so ein paar allgemeine Tipps, die ich kenne und die ich euch gerne weitergeben möchte.

10. Fummelt euch nicht zu viel in den Haaren rum. 1. Werden sie dann schneller fettig und ihr wollt sie gleich wieder waschen und 2. Gehen sie davon auch kaputt. Gelingt mir leider auch nicht immer, weil ich mir immer unterbewusst die Haare zwirbel oder sowas :P

11. Achtet mal darauf, wie euer Kopfkissen ist. Ist es sehr weich oder eher„robust“?

12. Benutzt ein Haaröl für die Spitzen. Damit werden sie schön mit Feuchtigkeit versorgt. Cool dabei ist auch, dass man es ins nasse, sowie ins trockene Haar machen kann.

13. Ab und zu mache ich mir eigene Haarmasken. Dazu werde ich wohl demnächst auch noch einen Post machen :)

14. Schließlich der letzte Tipp für euch: Ich hantiere auch ab und zu mal mit Glätt- oder Lockeneisen. Aber alles in Maßen! Und denkt ans Hitzeschutzspray ;)

Nach einem endlos langem Eintrag, hoffe ich, euch weitergeholfen zu haben und dass ich euch einige Tipps geben konnte! Ich wünsche euch einen schönen Tag. Heute wird das „perfekte Dinner“gekocht – YAY
Küsse


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar! ♥
Spam, Beleidigungen oder unangebrachte Kritik werden vor dem Veröffentlichen gelöscht. Für jegliche Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit offen!