Selfmade Pomegranate Macarons

Hallo meine Liebsten,

ich habe etwas ganz Besonderes vorbereitet und freue mich riesig, euch heute ganz tolle Bilder und das dazugehörige Rezept zeigen zu können!
Sie sind Wort wörtlich in aller Munde, die heiß geliebten Macarons.
Und ich muss gestehen, bis Gestern Abend noch nie welche gesehen geschweige denn probiert zu haben, obwohl sie mich schon immer unheimlich anmachten!

Mein Bruder, Chris und ich wollten schon lange welche selber machen und so war Gestern nun endlich dieser Tag der Tage gekommen. Wie wir sie gemacht haben und was dabei raus kam könnt ihr weiter unten sehen!
Ich muss ganz ehrlich sagen, auch wenn ein paar Dinge nicht komplett nach Plan liefen, bin ich vollkommen zufrieden und happy, weil diese Dinger einfach wahnsinnig gut schmecken und echt was hermachen. Bin stolz auf uns :-P

Los geht's!

Ich muss zu allererst sagen, dass wir insgesamt 3 verschiedene Sorten gemacht haben. Heute geht es allerdings in erster Linie um die roten Granatapfel-Macarons!























Zeitaufwand: ca. 1 1/2 Stunden plus Wartezeit | Schwierigkeitsgrad: für Fortgeschrittene
Backofen (Umluft) 100°C | 2 Tage im Kühlschrank haltbar

Für die Granatapfel-Füllung: 

















Das Puddingpulver wird in ca. 5 EL Milch  und dem Zucker vermengt und der Rest der Milch in einem Topf erhitzt. Anschließend den Topf vom Herd nehmen, die Pudding-Flüssigkeit einrühren und für etwa eine Minute köcheln lassen. Gleich darauf in eine Schüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie direkt auf der Pudding-Oberfläche abdecken und abkühlen lassen. 

2 Für die Macarons: 
Auf ein großes Stück Backpapier 30 kleine Kreise mit einem Durchmesser von ca. 2 cm aufmalen und dieses auf das Backblech legen (Im Notfall auf 2 Backbleche verteilen).
Nun das Eiweiß sehr steif schlagen, eine Prise Salz hinzugeben und nach und nach den Puderzucker unterrühren. Anschließend kommen noch die Mandeln hinzu. Diese Masse kann nun nach Belieben mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt und wenn alles fertig ist in einen Spritzbeutel mit kleinem Loch gefüllt werden. 


3 Den Teig der Macarons auf die vorgemalte Form der Kreise spritzen und darauf Acht geben, dass zwischen den einzelnen Kreisen genügend Platz ist. Bei der Backzeit kann es ganz vom Teig abhängig sein, nach ca. 30 Minuten die Maracons aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und testen, ob sie noch zu roh sind. Je nachdem einfach nochmal für weitere 15 Minuten in den Ofen schieben. Die Oberfläche sollte trocken, die Innenseite leicht klebrig sein. 

4 Während die Macarons noch abkühlen, kann die Füllung fertig gemacht werden.
Hierzu die Butter cremig schlagen und den Pudding esslöffelweise unter die Butter rühren. Hier kommt dann noch der Sirup ins Spiel. Diesen unter die homogene Masse rühren und nach Belieben noch mit Lebensmittelfarbe rosa einfärben.
Die Buttercreme in einen Gefrierbeutel geben und eine kleine Ecke abschneiden. 


5 Zuletzt müssen die Macarons natürlich noch mit der feinen Buttercreme gefüllt werden. Hierzu die Creme auf die Innenseite der Macarons spritzen und bis an die Ränder streichen. Anschließend nur noch 2 Hälften zusammenklappen und vorsichtig andrücken. 

Aufwendig war dieses Rezept schon. Am besten, man macht es zu zweit oder zu dritt, dann geht es wirklich schneller und einfacher, weil man ab und an schon mal eine helfende Hand gebrauchen kann. Unsere Macarons sind absolut nicht perfekt geworden, aber ich finde, sie können sich durchaus sehen lassen und wir können stolz auf unsere ersten, kleinen Kunststücke sein. Geschmacklich sind sie herrlich, wenn man auf sehr Süßes steht. Habt ihr auch schon mal welche gemacht und wie waren eure Erfahrungen damit?

Hier seht ihr, was wir noch so kreiert haben...




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar! ♥
Spam, Beleidigungen oder unangebrachte Kritik werden vor dem Veröffentlichen gelöscht. Für jegliche Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit offen!