Vegane Vanille-Himbeer Cupcakes

Hallo meine Hübschen, 

neulich wurde ich auf die leckeren kleinen Törtchen von meinem Geburtstags-Post angesprochen. Ich wurde gefragt, ob ich nicht das Rezept dafür niederschreiben könne, was ich also gleich mal für diesen Sonntag vorsah. 
Ich komme nicht oft zum Backen, aber wenn doch, macht es mir einen riesen Spaß! Zu meinem Geburtstag hatte ich eine Freundin eingeladen, die sich vegan ernährt. Da hat es mich natürlich brennend interessiert, wie man pinke, vegane Cupcakes bäckt. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe es mir umständlicher und aufwendiger vorgestellt. Aber ich Großen und Ganzen macht es kaum Unterschied zum 'normalen' Backen!
























Zuallererst heizen wir den Backofen bei Umluft und 180 °C auf. 
Anschließend geht es los: Wir mischen Mehl und Backpulver zusammen und sieben es, falls nötig. Danach geben wir den Zucker und auch den Vanillezucker hinzu. Alles etwas vermischen und nun kommen schließlich auch schon das Öl und die 'Milch' in unsere Backschüssel hinein. Dann verrühren wir alles miteinander, bis eine etwas zähe aber homogene Masse entstanden ist. (Bei mir kam Teig für etwa 15-20 Cupcakes heraus)
Der Teig wird nun in die vorbereiteten Förmchen zu etwa 2/3 gefüllt. Am schönsten werden die Cupcakes und Muffins, wenn ihr die kleinen Papierschälchen in ein extra Muffin-Backblech gebt. Findet man relativ günstig in jedem Edeka, Müller, oder auch im Internet auf Amazon
Dies schieben wir nun also für ca. 20 min. in den Ofen. Wenn sie fertig sind, prüfen wir mit einem Stäbchen, ob sie schon durch gebacken sind. Wenn Teig daran hängen bleibt, müssen sie wohl noch etwas in der Hitze schmoren. ;-)

In der Zwischenzeit aber fangen wir schon mal mit unserem feinen Himbeer-Sahne-Topping an. Dazu brauchen wir: 






















Ihr müsst auf jeden Fall darauf achten, dass ihr vegane Schlagsahne kauft, die sich auch wirklich 'aufschlagen' lässt, denn das funktioniert nicht mit jeder (z. B. nicht mit der von Alpro). Ich habe meine im Kaufland gefunden - ein kleines, weiß-rotes Tetrapack. 
Nun also werden die 'Schlagsahne' oder vielmehr ihr Ersatz steif geschlagen und anschließend die zerdrückten Himbeeren untergehoben. Zuletzt geben wir den Puderzucker hinzu und verrühren alles nochmal kräftig miteinander. 

Wenn unsere Cupcakes und unser Topping also fertig sind, geben wir die feine Himbeersahne in einen Spritzbeutel und dekorieren die kleinen Törtchen hübsch. Ich habe mich noch für eine Himbeere bzw. gekaufte, kleine Fliegenpilze und ein Minzblättchen entschieden. 

Ich fand die kleinen Teilchen mördermäßig lecker und gut sahen sie dazu auch noch aus. Dieses Rezept würde ich demnach also nicht nur Veganern anbieten, das kann man auch ganz klasse zu jeder Party mitbringen! Und einen Unterschied zu 'normalen' Cupcakes hat man meiner Meinung nach nicht feststellen können. :-)




Kommentare:

  1. Wow, sehen die lecker aus. Muss ich unbedingt nachbacken demnächst. Und danke für dein Kommentar. Ich habe leider noch kein Tattoo, warum ich dich sehr beneide. Ich trau mich einfach irgendwie nicht so wirklich ran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay dann mal viel Spaß dabei :-)
      Mhhh also ich bereue es nicht. Ich denke, selbst wenns einem irgendwann nicht mehr so gefällt: wenn man sich vor dem Stechen genügend Gedanken gemacht hat und damit zumindest mal eine ganze Zeit lang viel damit verbunden hat, dann braucht man es später auch nicht bereuen :-) Weil es ja mal eine große Bedeutung hatte oder immer haben wird :-)
      Liebe Grüße, Causeimmagirl

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! ♥
Spam, Beleidigungen oder unangebrachte Kritik werden vor dem Veröffentlichen gelöscht. Für jegliche Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit offen!